GLÜCKAUF
Fördermitglied werden
Prominente Fördermitglieder
Zeche Hugo Geschichte
Schacht 1 Hugo
Schacht 2 Hugo
Schacht 2 Rettung
Schacht 3 Hugo
Schacht 4 Hugo
Schacht 5 Hugo
Schacht Ost Hugo
Schacht Nord
Schacht 8 Hugo
Schacht 9 Hugo
Schacht EMU 2
VIP`s auf Hugo
Unser Team
Fotos Reviere
"das kleine Museum"
IGBCE Buer-Hugo
Schalker Knappen
Aktuelles ab 2005
2002 - 2004
2004
2005 Ostern
2005 Ingo Anderbrügge
2005 Museumserweiterung
2005 Weltjugentag
2005 Herbstfest
2005 Sprengung Kraftwerk
2005 Silvester
2006 Ehrenritter
2006 Ostern
2006 WM
2006 Herbstfest
2007 Apostelkirche
2007 GE-Putzt
2007 Gazprom
2007 Tag des Schachtes 2
2007 Weihnachten
2007 Buchvorstellung
2007 Minister Wittke
2008 Wirtschaftsinitiative GE
2008 GE-Putzt
2008 Euro 2008
2008 MPS
2008 Schacht 2 im Licht
2008 Bahnhofstraße 150 Jahre
2008 Weihnachten
2008 ELE Hilft
2009 Schlittenfahrt
2009 Neue Philharmonie Westfalen
2009 GE-Putzt
2009 Grubenlok
2009 Geschichtstafeln
2009 Minister Lienenkämper
2009 Paradise Lost
2009 Buchpräsentation
2010 Ilja Richter
2010 Wladimir Klitschko
2010 Minister Uhlenberg
2010 Rudi Assauer - Gerald Asamoah
2010 GE-Putzt
2010 Party Biker
2010 Schachtzeichen
2010 Magic Lauster
2010 Wadokyo
2010 Der Obel
2010 Schützenkreis
2010 Wadokyo
2010 Buchpräsentation
2010 Wadokyo 10.12.2010
2011 Heinrich Wächter
2011 GE-Putzt
2011 Ministerium NRW
2011 Christoph Metzelder
2011 Manuel Neuer
2011 Pop Piano Benefiz
2011 Ingo Anderbrügge
2011 Abschiedstour Manuel Neuer
2011 Buer 100 Jahre Stadtrechte
2011 Wadokyo
2011 Lewis Holtby - Red Bull
2011 FC Schalke 04
2011 Grubenwehr
2011 Christian Fuchs
2011 Eröffnung neue Ausstellung
2011 Tag der offenen Tür / Denkmals
2012 Facebook
2014 Christian Fuchs
2014 Pütt-Programm
Multimedia
Buer & Gelsenkirchen
Links & Grubenfahrt
Termine
Gästebuch
Feng Shui
Wetter
Sport
Wohnen & Bauen
Fördertürme
Kohlenloren
Porträt  & Leuchttürme
Leuchttürme
Voting
Impressum


Am Donnerstag, den 2. Juli 2009 war es so weit, der offizielle Baubeginn des Förderprogramms der Landesregierung NRW "Initiative ergreifen" konnte beginnen.
Ein großer Tag für den Trägerverein Hugo Schacht 2 e.V.
Die Gästeliste zeigte, dass der Verein mit seinen Aktivitäten angekommen ist!

Hier nun einige Presseberichte und Fotos von diesem beeindruckenden Tag.

Ein Grubenlicht dür unsere Gäste!

Glückauf, Hugo!
"Ohne uns gäbe es den Pütt nicht mehr"  - Bild Ruhrgebiet 2. Juli 2009

Heute kommt NRW-Bauminister Lienenkämpfer (CDU), bringt 230 000 Fördergeld

Von A.NAAF und S.GATZEN (Fotos) Wir sehen eine Gruppe von acht Männern. Mit Helm und Bergmannshemd sitzen sie vor DER Landmarke in Gelsenkirchen-Buer: dem Förderturm der Zeche Hugo (seit 2000 dicht). Ein Stück Revier-Geschichte - das es ohne diese Männer nicht mehr gäbe.

GLÜCK AUF, wir haben unseren alten Pütt gerettet! Seit gut zwei Jahren malochen die Mitglieder vom Trägerverein "Hugo Schacht 2" (100 Mitglieder, 50 Prozent Ex-Kumpel), verlegen Leitungen, schrauben, putzen - und das ehrenamtlich, weil sie an dem alten Bergwerk hängen. Geschäftsführer Klaus Herzmanatus (48): "Ohne unsere Arbeit wären Förderturm und Maschinenhalle sicher längst abgerissen worden."

Heute gibt es dafür den verdienten Lohn: Aus Düsseldorf reist NRW-Bauminister Lutz Lienenkämper (40, CDU) an. Im Gepäck: 230 000 Euro Fördermittel aus dem Programm "Initiative ergreifen." Projekt-Managerin Regina Schmitz (40): "Weil der Trägerverein mit seiner Arbeit das industrielle Erbe von Buer erhält." Und noch mehr: In den nächsten zwei Jahren will der Verein die Anlage zu Veranstaltungsstätte und Museum ausbauen. Dafür wird das Dach saniert, Wasserleitung und Toilettenanlage müssen her.

Herzmanatus: "In der Mannschaft brennt richtig Feuer. Wir freuen uns auf die Arbeit. Als wir hier anfingen, war Chaos. Jetzt hat unsere Zeche Hugo wieder eine Zukunft."



Großer Tag für Hugo

WAZ 02.07.2009, Georg Meinert
 
Der neue NRW-Bauminister Lutz Lienenkämper kam zum offiziellen Baubeginn am Schacht Hugo 2 und bekräftigte die Förderung, die zum Erhalt des ehemaligen Kohle-Förderstandortes ganz wesentlich beiträgt. Minister und andere Gäste schauten sich das bislang Erreichte bei einem Rundgang an. banner('rectangle','300x250'); Großer Tag für den buerschen Schacht Hugo 2, und großer Tag für seinen Trägerverein: Im Beisein des neuen NRW-Landesbauministers Lutz Lie-nenkämper fand gestern am Schacht-Ensemble am alten Brößweg der offizielle Baubeginn zur Umwandlung des ehemaligen Förderstandortes zum Industriedenkmal und Veranstaltungsort statt.


Minister Lienenkämper lobte das bürgerschaftliche Engagement, das hinter dem Projekt stehe, das das Land aus Mitteln des Programms "Initiative ergreifen" mit 232 000 EUR unterstützt. "Das ist eins der Projekte, die mir besonders wichtig sind", sagte der Minister. Ihn habe beeindruckt, dass "hier Menschen die Ärmel hochkrempeln". Mehr als 7000 Arbeitsstunden seien von Mitgliedern, Förderern und Freunden bereits am Schacht erbracht worden. Dieser Einsatz und weitere Spendengelder machen die zur Förderung nötigen gut 177 000 EUR an Eigenmitteln aus. Insgesamt fließen in das Projekt somit Investitionen von knapp 410 000 EUR. Bei einem Wetter wie einst unter Tage (heiß und schwül) machte der Minister einen Rundgang übers Gelände - mit weiteren Gästen, darunter Regierungspräsident Peter Paziorek ("ich bin keine 200 Meter vom Zechentor aufgewachsen"), RAG-Chef Bernd Tönjes (letzter Hugo-Bergwerkschef), MdL Oliver Wittke (der die "Initiative" im Ministerium eingestielt hatte), Bürgermeister Klaus Hermandung und Bezirksbürgermeister Thomas Klasmann. Initiator und Vereinschef Klaus Herzmanatus erläuterte der Gästeschar, was alles schon am Schacht Hugo 2 geleistet wurde: U.a. wurde das Schachtensemble eingezäunt, erhielt eine Stromversorgung, die Elektrizität wurde erneuert, eine Wasserversorgung ("komplett aus Nutzwasser") aufgebaut, Erdboden ausgetauscht und erste Bepflanzungen vorgenommen, Eingänge erneuert, Loks und Loren organisiert. Zur Zeit wird eine Alarmanlage eingebaut - die Spende eines Gelsenkirchener Unternehmens. Herzmanatus: "Wir sorgen dafür, dass ein Stück Bergbau erhalten bleibt." Hugo könne zu einem Leuchtturm, zu einer Landmarke werden. Dem Trägerverein schwebe vor, die Fördermaschinenhalle so aufzubereiten, dass dort Firmenevents, Kleinkunst-Veranstaltungen oder Konzerte stattfinden könnten. Wichtig sei, dass die Optik grundsätzlich erhalten bleibe. "Hier wird keine Wand getüncht." Auch die Fördermaschine, damals eine der leistungsstärksten in Europa, bleibe so wie sie ist auf ihrem Standort erhalten. Auf dem Dach der Fördermaschinenhalle, das gerade abgedichtet wird, sei ein Biergarten mit Fernsicht denkbar. Ende 2010, so die Planungen des Trägervereins, könnte das Ziel der Fertigstellung erreicht sein. Bürgermeister Hermandung lobte für die Stadt das Engagement des Trägervereins, in dem viele alte Hugoraner eine neue Heimat gefunden haben. "Hier wird Geschichte für nachfolgende Generationen präsent gehalten." Regierungspräsident Paziorek erläuterte, dass die öffentliche Förderung bewilligt und erstes Geld reserviert sei. Die Auszahlung an den Trägerverein sei in Vorbereitung. Paziorek und Minister Lienenkämper erhielten als Gastgeschenk eine Grubenlampe. "Wir wollen das Feuer erhalten und weitergeben", sagte Herzmanauts. Zum Abschluss bat der Verein zu einem "bergmännischen Snack" - bei Geigenmusik des ehemaligen Hugoraners Walter Georgie.

Das gehört zum Schachtensemble Hugo 2 1881 wurde mit den Abteufarbeiten am Schacht Hugo 2 begonnen. Am 28. April 2000 wurde die letzte Förderung auf Hugo gefahren. 2003 gründete sich der Trägerverein, um das Schachtensemble zu erhalten. Dazu zählt das Schachtgerüst, das Schachgebäude (der Schacht selbst ist seit langem verfüllt) und die prächtige Fördermaschinenhalle.



Die Woche in Buer

Ein Zeichen der Hoffnung
WAZ 03.07.2009, Georg Meinert

Am Schacht Hugo 2 begann diese Woche offiziell der Umbau zum Industriedenkmal und Veranstaltungsort -ein Meilenstein für die Förderer und Retter des Zechen-Ensembles.  Den meisten Kumpels in Buer muss das Herz geblutet haben, als am 28. April 2000 die letzte Förderung des buerschen Traditions-Pütts Hugo anstand. Und es muss in der Seele weh getan haben zu sehen, wie die Zeche niedergebracht wurde. Umso erfreuter können Buers Püttrologen sein, dass das Ensemble von Schacht Hugo 2 - Schachtgerüst, Schachtgebäude und Fördermaschinenhalle - erhalten bleibt. Wenn auch der Anblick von Kaue und Direktion gleich nebenan, vergessenes Überbleibsel, ein erbarmungswürdiger ist. Aber immerhin: Schacht Hugo 2 darf leben, wird eine Landmarke in Buer bleiben. Wie einst in Horst bei der Schlossrettung ist auch diese Rettung allein durch beharrliches Bürgerengagement zu Stande gekommen. Unermüdlich, manchmal unerbittlich setzte eine Gruppe von Heimatfreunden, Hugoranern und Geschichtsinteressierten den Erhalt durch. Am Ende mit Stadt- und Landessegen, wie sich diese Woche beim Besuch der Honoratioren aus Ministerium, Regierungspräsidium und Rathaus noch einmal zeigte. Der Besuch war auch eine Geste, wie überzeugt das Land von seiner großzügigen Förderung ist. So viel ist klar, die Unterstützung fließt nicht an ewig Gestrige, sondern an Menschen, die mit Hugo 2 ein Stück buerscher Heimat- und Industriegeschichte bewahren wollen, und zwar in authentischer Form. Die Rettung ist gleichzeitig ein Zeichen der Hoffnung - auf Besinnung, auf einen Neubeginn, auf Kräftebündelung.





Unser Team hatte die Anlage kurz vor dem Besuch noch mal richtig heraus geputzt.



Unser Geiger und Ex-Hugoraner Walter Georgi bei der Probe.



Walter Georgi wird vom Fotograf Manfred Volmer im Bild fest gehalten.



Die Firma Alarm Zentrale aus Gelsenkirchenn Buer spendet dem Verein eine Alarmanlage für Schacht 2 im Wert von über 6000,- Euro. Herzlichen Dank da für.



Die Dachdecker Firma beginnt mit der ersten Maßnahme, die im Förderprogramm enthalten ist.



Die Fahnen der Haupt Sponsoren am Eingang.



Hermann Timmerhaus von der RAG Montan Immoblien und Udo Karth Leiter der Pressestelle RAG waren mit die ersten Gäste, die wir begrüßen konnten.



Thomas Probst von der Sparda-Bank hatte einen Scheck in Höhe von 2000,- Euro für den Verein dabei.



Noch schnell das RAG Schild aufgestellt und es kann beginnen.



Arno, Fred und Udo Karth im Gespräch.



Sabine und Fred können es kaum erwarten.



Ehemaliger Werksleiter vom Bergwerk Ewald Hugo Bernd Tönjes mit dem ehemaligen Betriebsrats Vorsitzenden von Ewald Hugo Klaus Herzmanatus.



Der Vorstands Vorsitzende der RAG Aktien Gesellschaft Bernd Tönjes an seiner alten Wirkungsstätte.







Thomas Szymendera, Leiter der Sparkassen Geschäftsstelle Buer-Hugo.



Regierung Präsident Dr. Peter Paziorek bei der Ankunft.







Bürgermeister Klaus Hermandung.



Bürgermeister Klaus Hermandung.



Bernd Tönjes, Wolfgang Heinberg (CDU Fize GE), IHK Geschäftsführer Peter Schnepper Klaus Hermandung von links.



MdL Oliver Wittke und Georg Lecher von der Volksbank Ruhr-Mitte.







Klaus Herzmanatus



RAG Bernd Tönjes, RP Dr. Peter Paziorek, Wolfgang Heinberg (CDU GE), IHK Peter Schnepper und MdL Oliver Wittke im Gespräch.



Radio Emscher Lippe vor Ort, hier mit dem Geschäftsführer des Trägervereins Klaus Herzmanatus















Volker, Tim und Fred kurz vor der Ankunft des Ministers.



Ankuft des Ministers für Bauen und Verkehr NRW Lutz Lienenkämper.



Ein sehr herzlicher Empfang des Ministers Lutz Lienenkämper.



Der Minister kam mit seiner offenen und herzlichen Art sehr gut an.







Tim hält alles im Film fest.



NRW Minister Lutz Lienenkämper



Klaus Hermandung, Bernd Tönjes, Klaus Herzmanatus, RP Dr. Peter Paziorek, Minister Lutz Lienenkämper, Norbert Mörs, Wolfgang Heinberg, MdL Oliver Wittke, Gerd Schulte von links nach rechts.



Marcel auch.







Vorgänger MdL Oliver Wittke, der das Projekt ins Rollen gebracht hat und sein Nachfolger Minister Lutz Lienenkämper.







Bild, REL, WAZ, NB Medien, alle waren sie da. Herzlichen Dank.



Die Gäste lauschen den Klängen von Walter Georgi.















Walter Georgi gibt sein bestes.











Die aktive Presse!







Die Gäste aus der Höhe gesehen.



Klaus Herzmanatus bei der Begrüßung der Gäste.























Eine Grubenlampe für den Minister.



Der Minister bei seiner Rede.



















Klaus Busemann von der RAG Montan Immobilien.



Bürgermeister Klaus Hermandung bei seiner Ansprache.











Hans Kipfstuhl vom Vitus Grill steht bereit.



Das bergmännische Buffet vom Vitus Grill rundete das ganze ab.



Walter Georgi, Ex-Hugo Bergmann und spitzen Geiger mit 80 Jahren.



Svenja Schachten von GAZPROM Germania.







RP Dr. Peter Paziorek bekam eine Grubenlampe überreicht. Sehr bewegt, nahm er sie entgegen.



RAG Bernd Tönjes und Minister Lutz Lienenkämper im Gespräch.



Architekt Heinrich Böll, war von Anfang an auf unserer Seite.



Beim Rundgang waren alle dabei.



Erleuterungen auf dem Förder Maschinendach.







Dr. Peter Bottermann, Vorstands Vorsitzender der Volksbank Ruhr-Mitte. Viele Jahre können wir uns schon drauf verlassen.



Bezirks Bürgermeister Thomas Klasmann vor Ort dabei.



Architekt Hans Dienberg steht immer an unserer Seite.



















Danke an die Presse.











von rechts Bernd Goldau und Ralf Turowski aus unserm Team.











Thomas Probst (Sparda Bank), Hermann Timmerhaus (RAG Montan Immobilien), Dr. Peter Bottermann (Volksbank Ruhr-Mitte)



Georg Lecher (Volksbank und Verein für Orts- und Heimatkunde), Bernd Tönjes (RAG Vorstand), Architekt Heinrich Böll, v.l.







Hans Dienberg und Hennes Wilde vom kleinen Museum.



Manfred Volmer, Top Fotograf und Regina Schmitz vom Büro Boll Startklar.



Robert Scheller (GAZPROM), Klaus Herzmanatus, Walter Georgi, Svenja Schachten (GAZPROM)



Der Minister bedankt sich persönlich bei Walter Georgi.







v.l. Ralf Turowski (Hyundai), Minister Lutz Lienenkämper, Thomas Probst (Sparda-Bank), Klaus Herzmanatus, Norbert Mörs, Hans Kipfstuhl (Vitus-Grill)



Ein Stück NRW, ein Stück Heimat!



 
Top